Stunde der Gartenvögel
Ergebnisse
Live-Kommentar
Ihre Bilder
zur Erinnerung
Download Meldebogen
Ergebnisse Vorjahre
Steckbriefe Sommervögel
Fragen & Antworten
Preise
Impressum


LBV-Shop


Die Aktion außerhalb Bayerns
Nabu Logo
 
 



Stunde der Gartenvögel 2012 > Live-Kommentar

Herzlich Willkommen!

Was haben Sie beobachtet?
Wie gefällt Ihnen die Stunde der Gartenvögel?
Wie sehen Sie die Ergebnisse?
Was ist heuer besonders?
Haben Sie Tipps und Anregungen?

Teilen Sie hier Ihre Erlebnisse mit den anderen Teilnehmern. Kommentieren Sie unseren Kommentar!
Machen Sie mit!

[Eintrag vornehmen]

Gärtnerin am: 30.05.2012 um 13:05:33
Bei mir im Garten leben seit ein paar Tagen zwei Eichelhäher. Diese gebärden sich meinem Kater und den Nachbarskatzen gegenüber ziemlich aggressiv, machen Anflüge im Sturzflug, krächzen dabei und wirken richtig bedrohlich. Kann es sein, daß sie ein Nest glauben verteidigen zu müssen? In meinem Garten stehen zwei riesige Föhren, die sich für einen Nestbau anbieten würden. Jedenfalls gehen die Katzen in Deckung, wenn die Eichelhäher "angreifen".
[Kommentieren]



michael w. Bürgstadt am: 28.05.2012 um 20:21:50
hallo Ich wollte mal eine gute Nachricht verkünden. Bei uns auf dem Balkon auf dem Gestänge hat sich ein Amselpäarchen niedergelassen. Sie haben angefangen ihr Nest zu bauen. Man sieht hier im Landkreis auch wieder wesentlich mehr Amsel.

Kommentar von Michael w. am 28.05.2012 um 20:22:42
Auf dem Gestänge der Markise! :-)
[Kommentieren]



LBV-Team am: 23.05.2012 um 14:00:38
Der Vorpsrung des Stars vor der Kohlmeise beträgt aktuell 32! Das sind 0,208%!
Das alles beim Stand von 180.000 Vögeln aus 5.400 Gärten.

Kommentar von Parus 2012 am 25.05.2012 um 11:54:35
2011und2012 sind die Bruten der Kohlmeisen durch Infektion? eingegangen. Sie sind jetzt abgewandert und selten.Wo noch?
[Kommentieren]



LBV-Team am: 22.05.2012 um 12:29:50
Wir haben jetzt 5.000 Meldungen von 7.200 Menschen in der Auswertung. Bisher sind damit schon 170.000 Vögel erfasst. Wahnsinnszahlen!
Der Star hält sich mit einem Vorsprung von nur 0,37% ganz knapp vor der Kohlmeise. Das ist das Gleiche spannende Rennen wie im Vorjahr, wo die Kohlmeise dann aber "auf den letzten Metern" noch überholt und sich auf PLatz 3 gesetzt hat.
[Kommentieren]



kreuzer am: 22.05.2012 um 11:53:12
hier bei uns in mittenwald verkrochen sich auf grund des schlechten wetters alle tiere ( Schnee im Tal) keine ahnung , (trotz beobachtung ) wann die gefressen haben( vogelhaus +futter)erst jetzt, da es wieder warm wurde, sind sie wieder da, 4 amseln 6 meiserl und 2 rotschwanzerl wurden gesichtet.aber können auch mehr sein. leider komm ich erst heute an meinen computer... bis zum nächsten mal---

Kommentar von LBV-Team am 22.05.2012 um 12:18:35
Ja, wäre schön, wenn Sie dann mitmachen!

Die nächste Zählung ist die Stunde der Wintervögel vom 4. - 6. 1. 2013!
[Kommentieren]



LBV-Team am: 21.05.2012 um 09:58:22
Beim Stand von 160.000 Vögeln, gemeldet von 6.600 Menschen aus 4.500 Gärten müssen wir feststellen, dass es in den Top 10 vor allem den Meisen schlechter geht als im Vorjahr. Nicht dramatisch bisher, aber eigenartig und erst einmal nicht zu erklären. Wir warten das Endergebnis ab und suchen dann nach Antworten.
Die Gesamtzahl von 140 gemeldeten Arten ist sehr hoch. Dabei so schöne und seltene Vögel wie Flussuferläufer und Feldschwirl.

Kommentar von michi am 21.05.2012 um 19:48:57
Hallo Das mit den Meisen kann ich nicht unbedingt bestätigen. Ich sehe bzw höre jedesmal wenn ich mit dem Hund rausgehe. Um wieviel schlechter ist es denn bisher?

Kommentar von LBV-Team am 22.05.2012 um 12:20:55
Sie werden beide in bis zu 10% in geringeren Zahlen gesehen. Das merkt man wohl nicht beim Beobachten, aber durch die Menge der Beobachtungen schlägt es sich hier in der Ergebnis-Tabelle nieder.
[Kommentieren]



LBV-Team am: 16.05.2012 um 17:06:56
Ein Blick auf die bisherigen Gewinner in den Top 20, also die Arten, mit
zunehmender Tendenz: Feldsperling, Buchfink,Rabenkrähe, Türkentaube, Ringeltaube, Bachstelze, Mönchsgrasmücke, Buntspecht.
Abnehmende Tendenz: Spatz, Amsel, Kohlmeise, Blaumeise, Mehlschwalbe, Hausrotschwanz, Rotkehlchen, Rauchschwalbe.
[Kommentieren]



LBV-Team am: 16.05.2012 um 13:57:31
Knapp 130.000 Vögel sind hier am Start. Und was sehen wir da:
Der Star überholt wieder die Kohlmeise! Hat man sowas schon erlebt!

Kommentar von Naturdetektive am 20.05.2012 um 20:07:41
Hallo

Kommentar von naju am 20.05.2012 um 20:09:32
Stunde Gartenvögel 2012

Kommentar von Balkonfreund am 21.05.2012 um 22:46:49
Im vergangenen Sommer hatten wir besonders viel Besuch unserer Vogelfreunde. Ein Kohlmeisenpaar brütete 2mal, Blaumeisen und Kleiber einmal in Vogelhäuschen, aber 2 Amselpaare verloren durch einen Eierdieb 2mal ihr Gelege. (Also insgesamt 4 Bruten) Es gibt bei uns Eichhörnchen,Rabenkrähen und Elstern. Wir hatten die Amseln vor erneutem Verlust schützen wollen, haben daher ein Spalier und grosse Pflanzen, in denen unsere Amseln gerne gebrütet hatten entfernt. Nun hat ein Amselpaar eine Nistmöglichkeit in einem grossen Blumentopf gefunden, indem es eine Kuhle aushob und dort ein sehr schönes Nest gebaut hat. Das erste Ei lag heute darin. Ich kann vor dem Blumentopf kein Gitter anbringen. Würde ein Sichtschutz helfen? Gibt es da Erfahrungen? Der Balkonfreund freut sich über Hilfe.
[Kommentieren]



Christof aus AB am: 15.05.2012 um 18:39:55
Schade, dass in der von mir gewählten Zeit am Wochenende einige Stammgäste nicht vorbeikamen: der Grünspecht, der die Ameisen auf meinem Rasen so mag, der Buntspecht, oder die Distelfinken. Hätte ich die 6 Kohlmeisen-Jungen aus dem Nistkasten dazuzählen dürfen? Da die Gartenrotschwänzchen unterm Dach wohnen und die beiden Amselnester zu hoch, konnte ich deren Gelege/Junge auch nicht dazuzählen. Dafür (leider) vier laute Elstern ... PS: Ein Tipp, aber nur an Singvogel-Liebhaber, die (auch in Kommentaren hier) Elstern gegenüber vielleicht Vorbehalte oder Aversionen hegen: Schaut euch ein einmaliges Video-Dokument in Youtube an, welches ich vor vier Jahren im Nachbargarten aufnehmen konnte und das sogar von Ornithologen im Britischen Fernsehen bestaunt und diskutiert wurde.... Seit damals bin ich Elstern gegenüber entspannter, weil sichtbar wird, dass auch sie Teil der natürlichen Nahrungskette anderer Vögel sind. (Suche über: Sperber Gailbach)

Kommentar von LBV-Team am 16.05.2012 um 14:02:29
Unglaubliches Video! Danke für den Hinweis, Christof!
[Kommentieren]



Christof aus AB am: 15.05.2012 um 17:49:47
Schade, dass in der von mir gewählten Zeit am Wochenende einige Stammgäste nicht vorbeikamen: der Grünspecht, der die Ameisen auf meinem Rasen so mag, der Buntspecht, oder die Distelfinken. Hätte ich die 6 Kohlmeisen-Jungen aus dem Nistkasten dazuzählen dürfen? Da die Gartenrotschwänzchen unterm Dach wohnen und die beiden Amselnester zu hoch, konnte ich deren Gelege/Junge auch nicht dazuzählen. Dafür (leider) vier laute Elstern ... PS: Ein Tipp, aber nur an Singvogel-Liebhaber, die (auch in Kommentaren hier) Elstern gegenüber vielleicht Vorbehalte oder Aversionen hegen: Schaut euch ein einmaliges Video-Dokument in Youtube an, welches ich vor vier Jahren im Nachbargarten aufnehmen konnte und das sogar von Ornithologen im Britischen Fernsehen bestaunt und diskutiert wurde.... Seit damals bin ich Elstern gegenüber entspannter, weil sichtbar wird, dass auch sie Teil der natürlichen Nahrungskette anderer Vögel sind. (Suche über: Sperber Gailbach)
[Kommentieren]



LBV-Team am: 15.05.2012 um 15:54:49
Jetzt setzt sich die Kohlmeise langsam ab.
Interessant heute: Von den Top 5 haben vier Arten heute in Minus gedreht.
Überhaupt ist es in den Top 10 nur der Feldsperling, der einen grünen Pfeil zeigt. Unter den ProjektbearbeiterInnen gibt es viele Feldsperlings-Fans. Denn er legt seit vielen Zählung immer wieder zu. Das macht einfach Spaß zu beobachten.
Anosnsten haben wir jetzt schon 115.000 Vögel und gleich 3.333 Meldungen.
[Kommentieren]



Naturgartenliebhaber am: 15.05.2012 um 15:25:01
Auf der Karte mit den Landkreisen zum Anklicken stimmt mit dem Landkreis Mühldorf am Inn etwas nicht (liegt übrigens in Oberbayern und nicht in Mittelfranken). Bitte überprüfen.

Kommentar von LBV-Team am 15.05.2012 um 15:50:57
Reparieren wir sofort.
Danke für den Hinweis!
[Kommentieren]



LBV-Team am: 15.05.2012 um 12:02:35
Innerhalb von drei Stunden ist der komfortable Vorsprung des Stars dahin: Die Kohlmeise hat überholt und baut ihren Vorsprung schnell aus.
Aus solchen Gründen sind wir mit Analysen bis zum Ende sehr vorsichtig, wenngleich man damit nun wirklich nicht rechnen konnte...
[Kommentieren]



LBV-Team am: 15.05.2012 um 10:13:26
Soeben passieren wir die Marke von 100.000 gemeldeten Vögeln! Danke für Ihr großes Engagement!
[Kommentieren]



michael LK Miltenberg am: 14.05.2012 um 21:41:05
Also was ich so sehe sind viele Blaumeisen. Zumindest hier. Dafür macht die Kohlmeise bei uns etwas schlapp
[Kommentieren]



michael LK Miltenberg am: 14.05.2012 um 21:39:13
Also was ich so sehe sind viele Blaumeisen. Zumindest hier. Dafür macht die Kohlmeise bei uns etwas schlapp
[Kommentieren]



Frieder am: 14.05.2012 um 20:13:07
Leider habe ich die Stunde der Gartenvögel heuer verpasst. Dafür wurde ich heute morgen von einem kräftigen "Hupupup" vor meinem Schlafzimmerfenster überrascht. Ich machte mir die Mühe und suchte den Schreihals über die Terrasse ausfindig zu machen. Dabei war ich wohl zu unvorsichtig und ein bunter Vogel macht sich davon. Zum Glück ließ er sich noch einmal auf dem Dach des Nachbarn nieder und mit dem Feldstecher war ich mir dann sicher: ein Wiedehopf! Er setzt dort sein Konzert noch einige Minuten fort, bevor er sich verabschiedete.

Kommentar von LBV-Team am 15.05.2012 um 10:12:36
Frieder, bitte schick uns deine Adresse an vogelzaehlung@lbv.de! Das wäre unheimlich spannend zu wissen! Danke.
[Kommentieren]



LBV-Team am: 14.05.2012 um 20:12:06
14.05.12, Montag
Mit 85.000 Vögeln, gezählt von 3.600 Menschen in 2.400 Gärten liegen schon sehr viele Meldungen vor, so dass sich die Trends verfestigen. Und die Trends sind folgende: Der Spatz wird auch diese Stunde der Gartenvögel gewinnen. Er liegt in allen Bezirken deutlich vorne, auch wenn er gegenüber dem Vorjahr nicht zulegen konnte.
Die Amsel ist Zweite, in der Oberpfalz und in Schwaben gar nur Ditte. Ihr Rückgang ist – wie auch im Winter – in Unterfranken besonders deutlich. Wir sind vorsichtig, das mit dem Usutu-Virus im Rhein-Main-Gebiet in Verbindung zu bringen, auch wenn der Verdacht nahe liegt.
Der Star liegt sehr deutlich an dritter Stelle. Sein Aufwärtstrend vom letzten Jahr scheint sich fortzsetzen. Ob das daran liegt, dass er immer weniger wegzieht und auch bei der Winterzählung inzwischen sehr häufig gezählt wird? Wir sind gespannt auf die kommenden Jahre!
Die beiden Top-10-Meisen (Kohl- und Blau-) sind nicht so stark, wie das bundesweit der Fall ist. Es wäre sehr interessant zu wissen, woher hier die Unterschiede kommen. Das werden wir in jedem Fall noch genauer unter die Lupe nehmen.
Die Zunahme der Rabenkrähe in den Gärten dürfte mit der Bejagung auf dem Land zu tun haben. Nicht nur, dass die Vögel mit mehr Nachwuchs auf Bejagung reagieren, sie ziehen auch in die Gärten. Viele Teilnehmer beklagen sich darüber, aber in einer für den Energiepflanzenanbau immer intensiver genutzten Landschaft haben sie „draußen“ natürlich auch immer weniger zu fressen.
Inzwischen wurden 130 verschiedene Arten aus Bayern gemeldet. Heute besonders schön: Beutelmeise, Schwarzkehlchen, Krickente und Steinadler.
Das Meldeformular ist noch bis einschließlich Montag, 21.5.12, geöffnet.
[Kommentieren]



ich im Dorf am: 14.05.2012 um 12:46:27
habe seit mehreren Jahren Nistkästen aus Holz im Garten. die letzten Jahre war der Blaumeisen-Nistkasten immer belegt und erfolgreich dann alle ausgeflogen. Dieses Jahr ist kein einziger Nistkasten (verschiedene Einfluggrößen) belegt. Als im Frühjahr ein BlaumeisenPärchen den Kasten inspizierte, saßen zwischenzeitlich immer Spatzen auf dem Dach des Nistkastens. Ich glaube fast, die Meisen ließen sich verdrängen; die Spatzen sind zu dick für diese Öffnung. Was kann ich tun, dass dies nächstes Jahr nicht mehr vorkommt und die Blaumeise wieder bei mir brüten will und kann? Bei der Zählung der Gartenvögel hab ich einige Vögel in den Büschen gehört aber nicht gesehen. Leider musste ich wieder mal feststellen, dass ich viele Vogelstimmen immer noch nicht zuordnen kann, deshalb entgingen sicher einige Zwitscherer meiner Zählung. Es gibt also mehr Sänger bei mir, die aber nicht genannt wurden. So ist das halt bei "Volkszählungen" (grins).
[Kommentieren]



Hans Huckebein am: 13.05.2012 um 23:04:27
wie schon im Winter wundere ich mich wo, ausser im Zoo, Kolkraben in München zu finden sind. Habe kürzlich einen aussergewöhnlich zahmen Kolkraben im Griessener Kar an der Brotzeitstelle gesehen. Dort sind zwar immer viele Münchner, politisch gehört das aber wohl zu Tirol. Im Stadtgebiet München ist mir, ausser den beiden eingesperrten Hellabrunnern, noch keiner aufgefallen.
[Kommentieren]



Vergissmeinnicht am: 13.05.2012 um 22:41:51
Der Vergleich der Häufigkeit der Vogelarten untereinander in der Stunde der Gartenvögel (die Reihenfolge der Rangplätze)entspricht vermutlich nicht den realen Häufigkeitsverteilungen, da manche Zugvogelarten noch gar nicht vollständig anwesend sind. Beispielsweise treffen in unserer Gegend Stieglitz und Gelbspötter gerade "frisch" ein.
[Kommentieren]



Börni am: 13.05.2012 um 22:24:13
Man braucht sich nicht zu wundern, wenn Vogelarten wie Hausrotschwanz oder Rotkehlchen zurück gehen. In einer offenen Scheune ohne Tor, bemerkte ich wie eine Elster mehrmals das Hausrotschwanznest plünderte. Sobald ich weg war, flog sie schon wieder rein. In einem Busch vor dem Haus hatte ich Bluthänflinge, Elstern oder Marder die Eier geholt. Grünfinke in der Gartenhecke, Elstern geholt. Amseln , Elsten geholt. Die einzigen die die Brut aufziehen sind bei mir die Stare, Spatzen, Blau- und Kohlmeisen, wenn sie nicht nacher, nach dem Verlassen des Nistkasten, noch von Katzen, Mardern oder Elstern verspeist werden. In Breitengüßbach und in Altendorf bei Buttenheim sind bereits Elsternschwärme von ca. 20 Tieren. Da bekommt selbst ein Vogelfreund Hassgefühle. Wenn diese nicht reduziert werden, sind das in 10 Jahren 50 Tiere, dann gut Nacht liebe Singvögel. Durch den starken Frost, den wir heuer hatten, sind die Blatttriebe der Bäume erst später gekommen, dashalb beobachtete ich eine Amsel beim Nestbau in 30cm Höhe überm Boden in einer Bodendeckerhecke.

Kommentar von LBV-Team am 14.05.2012 um 10:11:01
Servus Börni!
Klar nehmen Elster und Krähen Nester aus, wie eben auch Eichhörnchen, Amseln und Katzen. Zumindest die Höhlenbrüter kann man schützen, indem man Kästen mit einem sog. "Marderschutz" aufhängt. Ihren Hausrotschwänzen können Sie damit schon helfen.
Je nach Jahreszeit kann es größere Schwärme geben (z.B. im Winter). Aber keine Angst: Sie vermehren sich nicht exponentiell, da sie einige Feinde haben (Sperber, Marder...) und sich gegenseitig regulieren (s. Beitrag von rabentante weiter unten.)
[Kommentieren]



LBV-Team am: 13.05.2012 um 20:02:38
Fazit 13.05.12, Tag 3
Die Beteiligung bei der diesjährigen Stunde der Gartenvögel liegt ziemlich genau auf Vorjahresniveau. Das heiß momentan 60.000 Vögel gezählt von 2.600 Menschen in 1.700 Gärten. Damit handelt es sich um ca. 25% der Meldungen. Darüber freuen wir uns sehr! Außerdem machen neben Laien auch viele ausgewiesene Ornithologen mit. Danke!
Ein Blick in die Tabelle:
Trotz Verlusten bleibt der Spatz eindeutig Erster. Die Amsel steht – gemessen an den Befürchtungen vor der Aktion – gut da. Der Star ist der heutige Star, denn er hat die Kohlmeise deutlich überholt. Interessant: Bundesweit liegen beide Meisen vor ihm, in Bayern ist’s umgekehrt.
Der Feldsperling hat heute die Elster überholt und liegt fast gleichauf mit dem Mauersegler. Das war so auch noch nie da. Die Mehlschwalbe dagegen ist eher schwach auf dem 10. Rang. Auch heute konnte sich der Hausrotschwanz nicht verbessern. Wie gestern erwähnt wissen wir noch nicht, was hier los ist. Das Rotkehlchen liegt unter Vorjahresniveau, allerdings nur leicht, kein Grund zur Panik.
Bayernweit sind nun schon 120 Arten in der Liste. Die Highlights von heute: Tannenhäher, Fichtenkreuzschnabel, Großer Brachvogel, Wespenbussard.
Das Eingabeformular ist bis zum nächsten Montag, 21. Mai, geöffnet!
[Kommentieren]



Christel Kellner am: 13.05.2012 um 19:40:54
Ich hab einen Vogel!! :-)) (23.04.12) Mit dem Radl fuhr ich mal nach Haus, da guckt was buntes aus dem Gras heraus... Ein Buntspecht war es, so im Gras, das macht nun wirklich keinen Spaß. Normal sitzt er auf einem Baum. Ich konnte ihn mit nehmen, man glaubt es kaum... In der Radeltasche war grad noch Platz, nun ist er im Garten, der kleine Schatz. – Ich wollte gleich den Foto holen, doch er hat sich davon gestohlen. Eine Krähe hat ihn sofort entdeckt, doch hab ich sie gleich aufgeschreckt. Stieg über den Zaun, holte ihn zurück. Er lebte noch, na, solch ein Glück!! Ein Auge ist etwas lediert. Zum Glück ist weiter nichts passiert... Ja, fliegen kann er auch noch nicht. Wie geht es weiter mit dem kleinen Wicht? Hab ihm Wasser und Körner angeboten. Ein Regenwurm lag vor den Pfoten... Hunger hat er anscheinend keinen. Wenn er stirbt, dann muss ich weinen... Habe mich etwas schlau gemacht. Maden und Mehlwürmer sind eine Pracht. Im Waginger Zooladen konnte ich sie kaufen. Nun liegt er da, der kleine Haufen... Doch mit der Pinzette habe ich es geschafft, auf einmal hat er den Schnabel aufgemacht... Hat einiges gefressen und gesoffen. Er wird weiter leben, will ich hoffen... Er fliegt im Käfig schon etwas herum. Der ist jetzt zu klein, ja, das ist dumm. – Ich suche eine Voliere nun, wer kann mir helfen? Was müssen wir tun??? Auch Nüsse habe ich angeboten und Regenwürmer mit einem Knoten. Die wollten gleich wieder weg laufen. Wenn nicht, müssen wir wieder Maden kaufen. – Die haben ihm am besten geschmeckt. Er hat sie kurzer Hand in den Schnabel gesteckt... Nur das rechte Auge geht noch nicht auf. Es sieht aus, als hätte er ein Pflaster drauf. Mit einer Benetzungslösung habe ich ihn traktiert. Das Auge blinzelt, was alles passiert... Wenn er wieder sehen und fliegen kann, setzen wir ihn in den Nussbaum dann. Dann kann er wieder in den Himmel starten. Aber ein bissel muss er noch warten...

Kommentar von LBV-Team am 13.05.2012 um 20:03:46
Frau Kellner: Danke!
[Kommentieren]



Rabentante am: 13.05.2012 um 18:58:54
Da alle nur auf die Vögel im Garten schauen, bemerkt anscheinend kein Mensch, wie gut Euer neuer Webauftritt geworden ist. Die Spezialseite über die Stunde der Gartenvögel hat gegenüber den letzten Jahren ganz besonders zugelegt, ich würde sagen, ist jetzt auf Platz 1. Noch eine Bemerkung zu den Zählungen nach Gehör: Aufgepasst! die Stare hier im Garten sprechen fließend und fast akzentfrei mehrere Fremdsprachen. Da fällt man leicht drauf rein. Das interessanteste was ich hier beobachten kann, ist die eigene Populations-Kontrolle der ungeliebten Rabenkrähen. Seit Jahren versucht ein neues Paar, dem alten angestammten Revierpaar zu nah (ca. 70m) auf die Pelle zu rücken. Sie haben schon im 3.Jahr die Brut verloren, weil die Alten sich das nicht gefallen lassen und sich rabiat wehren. (Liebe Jäger: Rabenkrähenjagd ist völlig unnötig! )

Kommentar von LBV-Team am 13.05.2012 um 19:00:16
Danke, Rabentante, für alle drei Bemerkungen!
[Kommentieren]



Maxi am: 13.05.2012 um 18:39:42
Ich beobachte sehr gern.Leider mußte ich in den letzten Tagen gleich drei Mal sehen, wie Amselnester entweder von Eichhörnchen oder Elstern total geräubert wurden.Es tut mir immer sehr leid,auch weil ich so hilflos dabei bin.
[Kommentieren]



LBV-Team am: 13.05.2012 um 17:36:52
Eine Änderung in den Top 10! Der Star hat gerade die Kohlmeise überrundet.

Kommentar von LBV-Team am 13.05.2012 um 19:00:56
In Schwaben und der Oberpfalz ist er sogar schon auf Platz 2 vorgerückt! Weiter so!
[Kommentieren]



Moser Günter am: 13.05.2012 um 17:32:06
Ich muß heuer feststellen,das die Vogelaktivitäten nicht so wie im letzten Jahr sind. Ob es an den, Temperatur unterschiede in den letzten tagen liegen kann.
[Kommentieren]



LBV-Team am: 13.05.2012 um 17:20:48
Probleme mit Elstern? Hier gibts Tips: http://www.lbv.de/ratgeber/konflikte-mit-tieren/elster-kraehen-raben.html Katzen? http://www.lbv.de/ratgeber/vogelschutz/katzen.html
[Kommentieren]



LBV-Team am: 13.05.2012 um 17:18:51
Interessant! Beim NABU ist die Blaumeise deutlich vor dem Star. Das sieht in Bayern deutlich anders aus. Das wird spannend, wenn morgen die Daten zusammengeführt werden........wer da am Ende wohl den Schnabel vorne hat?
[Kommentieren]



G.H. am: 13.05.2012 um 15:09:07
Ich habe seit einer Woche einen Vogel im Garten, der so ähnlich wie ein Buchfink ausschaut (blauer Kopf, brauner Bauch) aber ganz anders singt. Er quäkt eher, wie eine Mischung aus Frosch und Grille. Ich habe ihn als Bergfink gemeldet, bin mir aber nicht sicher. Gibt es auch Buchfinken mit Sprachfehler? Leider haut er immer ab wenn ich ihn mit dem Fotoapparat verfolge.

Kommentar von A.M am 13.05.2012 um 16:46:10
Hallo das kann schon ein Buchfink sein..er hat ja mehrere Stimmen auf Lager. z.B. kurz pink oder djüb" Regenruf.
[Kommentieren]



messall am: 13.05.2012 um 14:32:47
DOHLE
[Kommentieren]



LBV-Team am: 13.05.2012 um 13:22:33
Herr Richert fragt: "Der Sperber hatte einen Spatz in den Fängen. Zählt der arme Kerl mit?" Ja, so schlimm es ist, aber beide zählen.
Übrigens zählen auch Vögel, die Sie "nur" gehört haben.
Und bitte wirklich nur dei Arten angeben, die Sie in der einen Stunde gezählt haben. Es geht nicht darum, möglichst viele Vögel oder möglichst seltene Arten zu melden. Auch muss es keine Gesamtbestandsaufnahme aller jemals im Garten vorgekommenen Vögel sein. Uns geht es um einen Momentaufnahme, die wir mit den Vorjahren vergleichen können.
[Kommentieren]



LBV-Team am: 13.05.2012 um 13:14:05
13.05., 13:15 Uhr
Generelle Trends bisher: Spatz deutlich an der Spitze. Amsel mit akzeptablem Ergebnise. Mehl- und Rauchschwalbe erneut schwächer.
Bundesweit kann die Blaumeise den Star von Platz 4 verdrängen, hier in Bayern besteht da gar keine Gefahr. Eher kann der Grünfink sie noch überholen.
Elster und Feldsperling haben das auch noch längst nicht untereinander ausgemacht.
Mönchsgrasmücke, Buntspecht, Eichelhäher und Rauchschwalbe liegen gleichauf auf den Plätzen 18-21.
Inzwischen sind 99 Arten gemeldet worden. Ein Zeichen dafür, wie gut sich viele von Ihnen in der Vogelwelt auskennen.
[Kommentieren]



Annette am: 13.05.2012 um 12:44:57
Bin vor etwa 15 Jahren von einer Handvoll Spatzen adoptiert worden, gegen meinen Willen...:-)) Heut leben etwa 20 Spatzen, Wacholderdrosseln, Amseln, Meisen und Buchfinken in meinem Garten. Sie werden von mir rund um das Jahr gefüttert und es ist eine Freude zu sehen, wie glücklich sie sind. Jedes Jahr bekommen wir Vogelnachwuchs en masse und ich kann gottseidank keinen Rückgang der Piepsvolkes feststellen, ganz im Gegenteil. Investiert man etwas Geld und viel Liebe, dann wird man vom Vogelvolk reich beschenkt. In diesem Sinne an alle Vogelfreunde noch einen schönen Sonntag! Annette
[Kommentieren]



Claudia Guggenberger am: 13.05.2012 um 12:41:04
Nur mit Mühe konnte ich mich überzeugen, heute früh morgens aufzustehen. Aber es hat sich schon sehr gelohnt: Die "Zusammensetzung" der Vögel früh morgens im Vergleich zu der gestrigen Nachmittagsaufnahme war doch deutlich unterschiedlich. Hab ich gestern das Rotkehlchen weder gesehen, noch gehört, waren heute morgen gleich zwei da, die ihr Revier abgesteckt haben. Ob das daran lag, dass ich beim ersten mal im Norden, beim zweiten Mal im Süden des Parks war? Und als Highlight hat sich Mister Turmfalke persönlich gezeigt, der an der nahegelegenen Kirche wohnt. Die Krähen waren von ihm nicht sonderlich begeistert - ich schon!
[Kommentieren]



Carolin H., München am: 13.05.2012 um 09:17:10
Kann man bei der Zählung auch Vögel angeben, die man nur hört? Ich höre oft Rotkehlchen. Sehe sie aber eher selten.

Kommentar von Laurafisch am 13.05.2012 um 11:30:28
Hallo, klar kannst du das, Nachtigallen habe ich z. B. noch nie gesehen, nur gehört.

Kommentar von Claudia Guggenberger am 13.05.2012 um 12:48:44
Das tolle bei der Zählung durchs Hören ist, dass man schön die einzelnen Reviere mitbekommt, die abgesteckt bzw. verteidigt werden. Stell dich in die Nähe bspw. eines Rotkehlchens und lausche, wo du das nächste hören kannst. Manchmal findet man auch genau die Grenze von drei Revieren (war bei mir beim Buchfink so).
[Kommentieren]



LBV-Team am: 13.05.2012 um 09:17:08
Wirft der Buchfink jetzt die Mehlschwalbe aus den Top 10?!
[Kommentieren]



Carolin H., München am: 13.05.2012 um 09:15:57
Kann man bei der Zählung auch Vögel angeben, die man nur hört? Ich höre oft Rotkehlchen. Sehe sie aber eher selten.
[Kommentieren]



LBV-Team am: 13.05.2012 um 08:44:23
Jetzt liegen wir schon bei über 30.000 Vögeln.
Der Feldsperling hat gestern Abend noch einen wahren Sprint hingelegt und ist auf Platz 8 vorgerückt. Auch er hat ja unter der verfehlten Industrialisierungspolitik in der Landwirtschaft zu leiden und nimmt europaweit stark ab. Darum freuen wir uns über jedes kleine Erfolgerlebnis!

Kommentar von Arjen R. am 13.05.2012 um 08:46:52
Hier bei den Gartenvögeln liegt München mit 62 Meldungen wenigstens deutlich vor Dortmund mit 29! ;-)
[Kommentieren]



gisela Woschniok am: 12.05.2012 um 22:25:09
Hallo,meine Vogerl wickeln mich regelrecht um die Kralle,sie wollen immer noch gefüttert werden und ich kann einfach nicht wiederstehen ihnen nichts mehr zu geben. Es gibt für die Stare Beo-Weichfutter mit Insekten,Rosinen,gehackte Erdnüsse im Futterspender,Äpfel und Birnen am Boden und für die Kleinen feines Weichfutter mit Insekten usw. Im Winter habe ich lebende Mehlwürmer dazugegeben,die waren im Nu gefuttert. Außerdem haben sie einen regelrechten Pool für´s Wasser und es ist nicht außergewöhnlich daß man drei Stare zusammen ein Bad nehmen sieht. Solche Beobachtungen sind einfach schön und noch dazu habe ich die besten Sänger in meiner Umgebung. Mache ich da einen Fehler ???

Kommentar von LBV-Team am 13.05.2012 um 08:38:30
Naja, es ist noch nicht eindeutig nachgewiesen, dass die Sommerfütterung unschädlich ist. Es gibt eine Menge Theorien in alle Richtungen und die unvermeidlichen radikalen Vertreter. Von denen sich manche sehr medienwirksam in Szene setzen...
In England hat man herausgefunden, dass die Sommerfütterung zwar zu früheren Bruten, aber geringeren Nachwuchszahlen bei Kohlmeisen führt.
Es ist wohl stark arten- und lebensraumabhängig, wie sich das auswirkt. Wir arbeiten intensiv daran, gesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse zu gewinnen.
[Kommentieren]



Reinhard Eller am: 12.05.2012 um 19:40:17
Die 2 Kiebitze, die ich gemeldet habe, waren in der an den Garten anschließenden Wiese zu sehen - zum 1.Mal seit 2003 ( da sind wir hier zugezogen in Apfeltrang = Ortsteil von Ruderatshofen). Buchfinken sind eigentlich häufig hier - in diesem Jahr nur im Winter an der Futterstelle.
[Kommentieren]



LBV-Team am: 12.05.2012 um 19:30:38
Fazit für Samstag, 12.05.12, Tag 2
Eigentlich ist es noch viel zu früh für ein Fazit heute, aber es ist ja DFB-Pokalfinale, und wir sind auch nur Menschen… ;-)
Mit bereits 1.000 Teilnehmern, die in 650 Gärten über 20.000 Vögel gesehen haben, ist die Beteiligung zum jetzigen Zeitpunkt mindestens auf Vorjahresniveau. Außerdem liegen noch sehr viele Meldungen zur händischen Kontrolle in der Datenbank. Wieder einmal wir sind von Ihrem Engagement für die Vogelwelt begeistert!
Der Spatz führt unangefochten, hat aber in Schwarmgröße und Verbreitung ins Minus gedreht. Wird es doch nichts mit der Trendwende?
Die Amsel hält ihr zumindest Vorjahresniveau. Es gibt wohl keine Katastrophe. Allerdings zeigt sich deutlich, dass sie in Unterfranken – und damit in der Nähe zu den bekannten Usutu-Gebieten – bisher am schlechtesten abschneidet.
Die Kohlmeise bleibt deutlich vor dem Star, der wohl nicht an den Höhenflug vom letzten Jahr anküpft. Platz 7 hart umkämpft zwischen Mauersegler und Elster . Ebenso wie Platz 10 mit Mehlschwalbe und Buchfink. Leider ist die Mehlschwalbe in der Verbreitung wieder zurückgegangen. Ganz schlecht sieht es aus für den Hausrotschwanz. Hier im Hauptquartier herrscht noch Ratlosigkeit, woran das liegen könnte.
Bisher wurden schon 81 Arten gemeldet, darunter besondere Schmankerl wie Braunkehlchen, Eisvogel, Silberreiher, Pirol und Gelbspötter.

Kommentar von Vogelschutzbericht am 12.05.2012 um 21:27:23
47
[Kommentieren]



Diana aus München am: 12.05.2012 um 17:44:34
so wenige Aktivitäten wie heute hatte ich lange nicht mehr, aber in der Anlage sind nun einige freilaufende Katzen, diese schrecken sogar an der Vogeltränke ab, leider
[Kommentieren]



LBV-Team am: 12.05.2012 um 17:32:13
Hallo Viele schreiben uns, dass sie das ganze Jahr füttern und deshalb viele Vögel sehen. Nun ist das nicht unbedingt das, was wir empfehlen. Aber sollten wir es nicht mal ausprobieren und bei der nächsten Stunde der Gartenvögel abfragen, wer an der Futterstelle zählt und wer nicht? Dann könnten wir mal sehen, was es für einen Unterschied macht. Wenn überhaupt...

Kommentar von A.M am 12.05.2012 um 17:49:07
Ich hatte schon mal einen Versuch gemacht das ganze Jahr zu füttern.... das Futter wurde aber von den Vögeln nicht angenommen.
[Kommentieren]



Sandra F. am: 12.05.2012 um 17:02:50
Trotz schlechtem Wetter ist im Garten ordentlich was los. Gerade bei Regen schauen immer besonders viele Spatzen vorbei. Auch andere Vögel nutzen das Wetter, um auf Wurmfang zu gehen. Aktuell sitzt ein Spatzen-Papa mit zwei Kleinen auf der Terrasse, die sich noch von ihm füttern lassen. Auch unser Staren-Pärchen ist ordentlich damit beschäftigt, den Nachwuchs im Nistkasten zu füttern. Die Stunde der Gartenvögel macht immer wieder Spaß und wir freuen uns, so viele Tiere in unserem nur kleinen Garten zu haben. Auch ein Igel, der seinen Winterschlaf wo anders verbracht hatte, ist seit ein paar Wochen wieder unser Gast. Allen anderen Teilnehmern viel Freude und Erfolg beim Zählen :-)
[Kommentieren]



Alois Miller am: 12.05.2012 um 16:14:36
Vor zwei Wochen haben wir in unserem Ort, in zwei schönen naturnahen Obstgärten mit den Kindern vom Bund Naturschutz, drei Nistkästen für den Gartenrotschwanz aufgehängt. In der Hoffnung, das sich diese schönen Vögel ansiedeln. Aber bis jetzt hat sich leider noch nichts getan. Die Stunde der Gartenvögel macht immer viel Spass. Ich hoffe es machen noch viele Vogelfreunde mit. Viel Freude noch und viele Vögel. Gruß Alois

Kommentar von LBV-Team am 12.05.2012 um 19:15:38
Lieber Alois,
Das kann dauern, manchmal einige Jahre. Da muss man Geduld haben, und die Kinder entdecken sicher bei jeder Nistkastenkontrolle viel Interessantes, auch wenn wieder kein Vogel im Kasten war.
[Kommentieren]



Angelika P. am: 12.05.2012 um 15:56:27
Hallo, habe aus der Zeitung von der Aktion erfahren. Aber bei dem besch.... Wetter? Einziger Anlaufpunkt ist zur Zeit der Meisenknödel. Habe den ganzen Winter nicht mal einen verfüttert. Doch jetzt, wo überall Nachwuchs ist, brauch ich alle 24 Std. nen Neuen. :-)) Ist ganz witzig wie sich Meisen und Spatzen drum streiten. Aber soviel wie bei den anderen sind es nicht. Liegt es daran, dass ich in einem reinen Wohngebiet (vornehmlich Einfamilienhäuser mit eigenen Nist kästen) wohne? Einige Arten kann ich nur hören, soll ich die mitzählen?? Liebe Grüße und schönes Wochenende Angelika
[Kommentieren]



Helga Paukner am: 12.05.2012 um 15:04:27
Hallo,wir haben heuer erstmalig bei uns im Garten 8-10 Rebhühner beobachtet.Und heuer haben wir auch ein Igelpärchen.Es überwintert unter unserem Geräteschuppen. Da wir die Vögel das ganze Jahr füttern,(unzählig viele!)haben auch die Igel zusätzlich eine Nahrungsquelle.Es macht uns viel Spass und Freude,die Tiere zu beobachten. An den Fenstern vom Haus habe ich Weihnachtsbänder aussen in Goldfarben angeklebt,seit dem fliegen die Vogerl nicht mehr an die Scheiben,was vorher leider ein paar Mal passiert ist. Mit freundlichen Grüßen aus Röhrnbach/Niederbayern Helga und Karl Paukner

Kommentar von LBV-Team am 12.05.2012 um 15:32:27
DAnke für den schönen Kommentar!

Kommentar von Mark K. am 12.05.2012 um 16:50:20
Hallo Helga, wenn Sie die Weihnachtsbänder irgendwann nicht mehr leiden können, ich verwende seit fast 2 Jahren den Bird-Pen aus dem LBV-Shop für die Scheiben und seit dem ist kein einziger Vogel mehr dagegen geflogen. Nur so als Tipp ;-)
[Kommentieren]



Volkhart Matthäus am: 12.05.2012 um 14:38:23
Leider funktionierte die Website für die Online Meldung nicht. Schade

Kommentar von LBV-Team am 12.05.2012 um 15:31:58
Hallo, das können wir nun nicht bestätigen, ständig kommen Meldungen herein. WAs ist Ihr Problem?
[Kommentieren]



Starenmännchen sucht Weib am: 12.05.2012 um 12:34:16
In welche Richtung muss beim Starenkasten das Flugloch zeigen? Wie groß muss der Abstand zum nächsten Haus sein? Bei uns wirbt sei ca. 6 Wochen erfolglos ein Starenmännchen um eine Partnerin. Er tut uns schon leid.

Kommentar von LBV-Team am 12.05.2012 um 12:54:30
Man sagt: nach Südosten. Aber das ist nicht soooo ausschlaggebend. Der Abstand zum nächsten Starenkasten kann recht klein sein. Und an menschlichen Häusern können die auch brüten. Vielleicht hat er einfach Pech, wie das eben manchmal so ist...

Kommentar von Gisela am 12.05.2012 um 22:43:34
Bei uns ist auch so ein armer Pechvogel,die Richtung stimmt,alles wäre super nur erhört ihn leider keine,so sehr er sich auch bemüht. Es wollten schon Meisen und Spatzen eine Besetzung vornehmen,aber der Star gibt noch nicht auf.Könnte er noch eine Partnerin finden ?
[Kommentieren]



LBV-Team am: 12.05.2012 um 12:23:26
Ja! Jetzt haben wir gerade die 15.000 Vögel geknackt! Der Durchschnitt liegt mit 35 Vögeln pro Meldung genau auf Vorjahresniveau.
[Kommentieren]



LBV-Team am: 12.05.2012 um 10:48:15
Interessant: Letztes Jahr lag der Star bis zum letzten Eingabetag vor der Kohlmeise, die am Ende nur 0,0017% Vorsprung hatte. Das ist in diesem Jahr (bisher!) ganz anders: Die Kohlmeise ist sicher auf Platz 3.
[Kommentieren]



Schokobaerin am: 12.05.2012 um 09:54:08
Habe gestern fleißig mit meiner ganzen Familie gezählt und mich wieder Mal gefreut, wie viele Vogelnester rund herum im Garten versteckt sind: In unserer Douglasie füttert ein Eichelhäher 5 Junge, in der Fichte sitzt ein Buchfink am Nest, unter dem Carportdach brütet eine Amsel und in zwei Nistkästen stecken Kleiber und man hört es fröhlich zwitschern. Der Eichelhäher hat mich anfangs geärgert, weil er vor den Nistkästen sitzt und wartet und reinspitzt, obs was zu holen gibt. Inzwischen denk ich mir, das ist eben die Natur...
[Kommentieren]



Peter am: 11.05.2012 um 21:10:45
Was für ein schöner Abend auf der Terrasse. Danke LBV - hätte ich vielleicht ohne Vogelzählung verpasst. Ganz so viele Amseln wie in Garmisch gabs bei mir zwar nicht (muss ja ein Mordsgarten sein bei 13 Stück gleichzeitig) :-), aber es war trotzdem ganz schön was los. Schönes Wochenende allen Vogelfreunden!

Kommentar von LBV-Team am 11.05.2012 um 22:47:31
Danke! Sehr schöner Abend, aber jetzt kommts Gewitter, wir sind gespannt, wie sich das Wetter auf die Zählung auswirken wird.
[Kommentieren]



gabi am: 11.05.2012 um 20:23:19
Warum soll man sein GEBURTSDATUM angeben? Es wird mir damit zuviel persönliches gefragt! Natürlich mußte ich eins erlügen, sonst hätte ich meine Beobachtung nicht abschicken können. Schade daß man zum Lügen gezwungen wird. Geht doch eigentlich niemand was an!! Darf man nur gehörte Vögel auch melden?

Kommentar von LBV-Team am 11.05.2012 um 22:50:45
@ Gabi: Wir können Deine Kritik schon verstehen, aber: es ist ein Problem, wenn wir das Geburtsdatum, bzw. -Jahr nicht abfragen. Weil: es machen auch viele Kinder mit. Und die bekommen ein anderes Dankesschreiben wie die Erwachsenen. Ausserdem ist uns sehr wichtig, herauszufinden, wie das Altersprofil der Teilnehmer ist. Denn: es wäre schade, wenn nur Ältere teilnehmen und bei den Jüngeren die Aktion gar keine Resonanz finden würde. Wir sind froh, dass dem nicht so ist.
[Kommentieren]



LBV-Team am: 11.05.2012 um 19:39:09
Fazit für Freitag, 11.05.12
Sie geben momentan noch ein wie die Weltmeister, liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Wir wagen trotzdem schon einmal einen vorsichtigen Blick auf die Tabelle:
Der Spatz ist auf Platz 1 UND er hat in der Schwarmgröße deutlich zugelegt gegenüber 2011. Das freut uns ja schon einmal, denn wir hoffen auf ein erneut gutes Abschneiden. 6 Jahre lang war der Spatz zurückgegangen, letztes Jahr ging es dann erstmals bergauf. Kann er das wiederholen?
Die Amsel auf dem 2. Platz liegt auf Vorjahresniveau. Das war zwar auch nicht rosig, aber zumindest sieht es bisher nicht so schlimm aus wie im Winter. Bisher hat übrigens jeder Teilnehmer eine Amsel gesehen (Sichtungen in 100% der Gärten)!
Dann geht es weiter im noch sehr dichten Feld: Kohlmeise, Star, Blaumeise, Grünfink, Elster liegen alle auf ihren Vorjahresplätzen. Der Mauersegler liegt einen Platz höher, er war heute bei dem schwülen Wetter auch eifrig unterwegs. Mal sehen, wie das morgen weitergeht…
Drei Plätze über Vorjahresniveau liegt der Buchfink, was uns sehr freut! Er hat seit Beginn der Zählungen kontinuierlich abgenommen, wofür uns der Grund noch überhaupt nicht klar ist.
Das Rotkehlchen ist heute im Laufe des Tages vier Plätze abgerutscht. Es liegt aber immer noch besser als 2011.
Die Beteiligung liegt auf dem hervorragenden Vorjahresniveau, und wir knacken heute locker die Marke von 10.000 Vögeln.
Ein Blick in die Regionen macht heute noch keinen Sinn, das kommt die nächsten Tage! Sie können ja bis zum 21. Mai melden, danach geben wir noch postalische Meldungen ein, es wird hier also ca. 2 Wochen lang etwas los sein.
[Kommentieren]



Helge May am: 11.05.2012 um 19:34:47
Mal ein kurzer Blick auf die bundesweiten Zwischenergebnisse: Bei LBV und NABU zusammen sind bereits knapp 55.000 Vögel gemeldet worden, dabei haben viele der häufigen Arten einen Zuwachs zu verzeichnen (im Schnitt aller Arten plus 13 Prozent). Nicht gut sieht es allerdings für die Schwalben aus, sowohl Mehl- wie auch Rauchschwalbe liegen momentan fast ein Drittel unter dem Vorjahr. Auch das Hausrotschwänzchen schwächelt bisher: minus 17 Prozent. Herzliche Grüße aus der NABU-Zentrale in Berlin

Kommentar von LBV-Team am 11.05.2012 um 19:38:36
Servus aus Bayern, lieber Helge! Danke für die bundesweiten Trends. Auch bei uns schwächeln die Schwalben. Hoffentlich ändert sich das noch! In Kürze folgt hier eine ausführliche Einschätzung für Bayern.
Danke für die gute Zusammenarbeit nach Berlin!
[Kommentieren]



Laurafisch am: 11.05.2012 um 18:58:03
3 Höckergänse, wie immer :D War zwar unangenehm mit meinem Bein rauszugehen (mich hat eine infizierte Mücke 2x nebeneinander gestochen -.-), aber es hat sich wieder gelohnt. Ein Amselsterben kann ich nicht bestätigen. Es waren 17 da, genauso viele Stare exkl. Nachwuchs. Bei den Stockenten habe ich den Nachwuchs mitgezählt und bin auf 19 gekommen. Allerdings habe ich keine einzige weibliche Amsel gesehen und auch typische Gartenkleinvögel wie Rotschwänze, Kleiber und Rotkehlchen nicht. Von den <20 Winterringeltauben sind auch nur 6 übrig geblieben. Neue Gäste waren eine Bachstelze und nach dem Flugbild zu urteilen eine Rauchschwalbe.

Kommentar von LBV-Team am 11.05.2012 um 19:23:42
Hey, Laurafisch! Schön, dass du auch wieder hier dabei bist! Gute Besserung!

Kommentar von Laurafisch am 11.05.2012 um 19:26:51
Danke! :-)
[Kommentieren]



U.Sievert am: 11.05.2012 um 16:36:52
Ich habe bereits vor einigen Stunden meine Ergebnisse online eingegeben, aber noch immer heißt es, wenn ich meinen Landkreis anklicke, dass noch keine Meldungen eingegangen wären. Ist das normal, dass das so lange dauert,bis die Meldungen in die Ergebnissliste eingehen oder soll ich nochmal meine Ergebnisse eintippen? Ich bin im Landkreis Wunsiedel zuhause. Liebe Grüße.

Kommentar von LBV-Team am 11.05.2012 um 16:52:12
Hallo Frau Sievert, danke für die Info. Interessant auch für andere, die sich evtl. dieselbe Frage stellen: wir haben Standardwerte vorgegeben, wenn diese überschritten werden, dann wird Ihre Meldung manuell überprüft und wir fragen eventuell nochmal nach. Hinzu kommen die manuell eingegebenen Vögel. In Ihrem Fall war es das Sommergoldhähnchen, das wir natürlich freigeschaltet haben und Sie ihre Meldung nun auch sehen können. Viele Grüße
[Kommentieren]



LBV-Team am: 11.05.2012 um 15:48:00
Sie beobachten wieder sehr aufmerksam, liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Schon 59 Arten sind gemeldet. Darunter auch 4 Mal der Rotmilan, was wir natürlich auch in die DDA-Kartierung einfließen lassen werden. Herzlichen Dank!
[Kommentieren]



Kommentatorname:



Kommentar:





Jo am: 11.05.2012 um 15:02:58
Tolles Wetter habt Ihr. Und dass man das dann gleich auf facebook posten kann, finde ich voll praktisch. Merci, LBV, gute Arbeit mal wieder! Euer Jo
[Kommentieren]



Herrmann Alfred am: 11.05.2012 um 12:27:21
1. Zur Zählung : Anzahl der zählenden Personen muß 2stellig. (mit führender Null) eingegeben werden. 2. nach PLZ-Eingabe ist auf den vorgeschlag. Ort zu tippen (Mausklick) Woher soll das ein PC- bzw. LBV-Zähler Neuling wissen ?? 3. Wie kann ich meine abgeschickte ONLINe-Zählung korrigieren ?

Kommentar von LBV-Team am 11.05.2012 um 14:04:31
Hallo Hermann, danke für deine Angaben! Wir haben gerade (nicht zum ersten Mal....) getestet: bei der Anzahl der Teilnehmer langt eigentlich auch die Angabe einer Person. Bei den PLZ muss auf den Vorschlag getippt werden, weil wir sonst nicht wissen, wo du gezählt hast, deswegen kommt danach auch eine Fehlermeldung. Korrigieren kannst du die Meldung, indem du die Korrekturen an uns schickst: vogelzaehlung@lbv.de Danke!
[Kommentieren]



Stenke R am: 11.05.2012 um 10:20:02
Die Amseln in meinem Viertel (Ort im Unterallgäu)stehen stark unter Jagddruck durch Katzen, im vergangenen Jahr zusätzlich durch Krähen und Elstern. Im vergangenen Jahr fiel die erste Brut des Amselmännchens, zu dessen Revier unser Garten gehört, einer Katze zum Opfer. Die zweite Brut mit vier Jungtieren überlebte und blieb im Winter in der Nähe des Futterhäuschens. In diesem Jahr wurden zwei Amselnester in unserem Garten in den vergangenen zwei Wochen von einer Katze ausgeräubert. Ansonsten sehe ich im Umfeld häufig und an vielen Stellen Amseln.

Kommentar von Laurafisch am 11.05.2012 um 19:27:27
Hallo Stenke, probiere doch mal einen Katzenabwehrgürtel aus, falls du Bäume im Garten hast.
[Kommentieren]



Josef Schrick am: 11.05.2012 um 08:46:23
Habe im Frühjahr 2 Meisennistkästen am Balkongeländer aufgehangen. Zuerst wurden beide Kästen von Blaumeisen angenommen und auch mit Nistmaterial ausgestattet. Nach einiger Zeit bemerkte ich aber, dass nur eine Nisthilfe angenommen wurde und hier jetzt kleine Blaumeisen heran wachsen. Es ist einfach wunderschön, wenn man die Meiseneltern beim Ein - und Ausfliegen beobachten kann wie sie die Kleinen mit Nahrung versorgen.

Kommentar von Roland Wind am 11.05.2012 um 09:48:57
2 Nistkästen: dieses Problem hatte ich auch schon. Werden 2Nistkästen auf zu engem Raum aufgehängt, vertreibt offensichtlich das stärkere Pärchen das schwächere.

Kommentar von Herrmann Alfred am 11.05.2012 um 12:32:30
Stare scheinen mehrere Nistkästen nicht zu stören ! Habe 3 im Abstand von ca. 5 mtr. aufgehängt. Alle 3 belegt u beginnen gerade mit der 2. Brut Lustig gehts zu u lebhaft - a bisserl Dreck auch - ich mag diese lebhaften Vögel
[Kommentieren]



Elke Döbler am: 10.05.2012 um 20:00:35
Wir haben leider keinen Garten, sondern einen Brauereihof -mitten in der Altstadt Bad Windsheims. Vor ca 15 Jahren hatten wir hier noch drei Schwalbennester. Dann sind in einem Jahr zwei davon abgestürzt, samt Eiern/Jungvögeln. Danach hatten wir noch einige Jahre ein Nest hier, seit ca drei/vier Jahren nisten keine Schwalben mehr. Das Schwalbennest hatten dann zuerst Rotschwänzchen bezogen, die sich dann im Jahr darauf ein neues Nest in unserem Hof, unweit des Schwalbennestes gebaut haben. Diese Rotschwänzchen sind uns bis heute geblieben. Eine Amsel, die uns lange Jahre auf dem Brauereidach mit ihrem Gesang erfreut hat, ist seit zwei Jahren nicht mehr da. Heute hab ich mit Freude gehört -aber noch nicht gesehen-, daß eine Amsel auf der anderen Seite unseres Hauses, am Kornmarkt auf einem Dach singt. Gott sei Dank! Spatzen gibts bei uns seit Jahren keine mehr.
[Kommentieren]



LBV-Team am: 07.05.2012 um 09:43:53
Herzlich willkommen, wir freuen uns auf Ihre Bemerkungen zur kommenden Stunde der Gartenvögel vom 11.-13. Mai. Ab kommenden Freitag ist auch die aktuelle Ergebnistabelle und der online-Meldebogen freigeschaltet.

Kommentar von R. Frank am 10.05.2012 um 08:22:56
Guten Morgen, leider kann ich nur sagen, daß bei uns überhaupt keine Amsel mehr da ist und brütet. Wir wohnen am Stadtrand mit vielen Gärten und Nistmöglichkeiten für u.a. Amseln. Bei uns sind 5 Häuser in einer Stichstrasse, in der 7 Amseln gebrütet haben. Und sofort waren die Krähen da. Wir haben alle aufgepaßt so gut es ging mit dem Ergebnis, daß kein einziges Junges überlebt hat. Sie wurden alle von den Krähen gefressen. Und Sie können sich vorstellen, welchen Radau die Amseln gemacht haben - es hat nicht geholfen. Seit letzter Woche, als das letzte Amseljunge gestohlen war, ist keine einzige Krähe mehr da, von mind. 10. Sie wissen, da gibt es nix mehr und suchen woanders. Was könnten wir tun, falls wieder eine Amsel anfinge zu brüten? Man muß doch etwas tun können oder ist es so fatalistisch: Die Krähen müssen auch ihre Jungen füttern!!! Aber davon gibt es bei uns zu viele, leider.

Kommentar von Netzker Nikolaus am 10.05.2012 um 20:08:17
Hallo! Ich habe noch das Glück,in einer Gegend zu wohnen,wo faßt alle Gartenvögel noch da sind.Nur bei den Amseln,sehe ich Probleme!Sind bis voheriges Jahr,noch 8-10 Paare in unserer Ortschaft Hier gewesen.Heuer nur noch 3 Paare.Bei zweimaliger Brut, nur noch ein Jungvogel,den die Altvögel versorgten.und dieser war noch Krank!Saß,meistens am Boden ohne Scheu!Verweigerte die gebrachte Nahrung der Altvögel,und am dritten tag,lag er Tod am Boden.In den meisten unserer Gärten,fehlen uns diese Sänger!Warum????

Kommentar von LBV-Team am 12.05.2012 um 11:26:42
Das kann man so ganz schwer sagen. Es kann sich um einen Virus oder Bakterien gehandelt haben.

Kommentar von Katharina am 13.05.2012 um 16:25:21
Bezüglich SOMMERFÜTTERUNG (Rosinen für Amseln, Reis für Sperlinge) konnte ich über etliche Jahre hinaus feststellen: Sie fressen ausschießlich bei Regenwetter gerne und viel, zusätzlich wenn sie Junge aufziehen. Ansonsten bevorzugen sie ihr Frischfutter aus dem Erdreich oder von den Blättern, verschmähen dann mein Angebot konsequent. Im Herbst wollen sie dann gar nichts mehr. Die Vögel bestimmen recht gut selber, was sie an Zusatznahrung brauchen. Es ist immer eine Freude, wenn sie schon morgens auf ihr "Frühstück" warten, und man sich mit ihnen unterhalten kann - mit ihren Gesängen und der Vorführung ihrer Kinder erfreut wird.
[Kommentieren]



[Admin-Login]
 
Fragen zur Aktion beantworten wir Ihnen gerne unter vogelzaehlung@lbv.de